Social Icons

twitterfacebookgoogle pluslinkedinrss feedemail

English Francais Auf Deutsch På svenska

sâmbătă, 2 august 2014

Es gibt Trauben die wirklich Wunder machen

Das Kloster Hilandar ist eines der größten Kloster von Athos, das im Extremnorden der Halbinsel liegt. 
Hilander wurde 1198 vom serbischen Herrscher Stefan Nemanja (Simeon der Fromme) gegründet
der danach zusammen mit seinem Sohn Rastko (Sava der Fromme) in dessen Gemeischaft eintrat.
Stefan Nemanja ist um das Jahr 113 in der Ortschaft Ribnica aus der Region Zeta (Heutige Podgorica, Montenegro) geboren. Er war vom serbischen Volk gehr beliebt und galt als ein gerechter Herrscher der Gott liebte.
Der heilige Simeon und seine Frau Ana (Heilige Anastasia) wurden mit sechs Kinder gesegnet, drei Söhne und drei Töchter: Vulkan, Vuka, Stefan, andere zwei Töchter und Ratsko. Der letzt erwähnte kam zur Welt nach vielen Gebeten in einer Zeit als Ana keine Kinder mehr erzeugen konnte. Sava der Fromme, 1175 geboren und am 14/27 Januar 1235 im Alter von 60 Jahren gestorben, war der erste Erzbischof von Serbien.
Im Jahr 1196, nach der Gründung des serbischen Staates, bestimmte der Herrscher Stefan Nemanja die Regeln der neuen Staatsorganisation im Rahmen der Ratsversammlung von Ras und kurz danach gab er sein Amt an seinem Sohn Stefan.
Als er an seinen Vater über das klösterliche Leben schrieb, rief Sava der Fromme ihn zu sich zum heiligen Berg von Athos. Der Herrscher Stefan begab sich sofort nach dem Kloster Hilander wo ein Mönch namens Simeon wurde.
1198, mit Zustimmung vom byzantischen Herrscher Alexios III, wurde das Kloster Hilander als selbstständig erkannt und gehörte der serbischen Mönche. Danach begannen Simeon und Sava die Renovierungs –und Erweiterungsarbeiten des Klosters.
Nach einer bestimmten Weile wurde Sava nach Serbien gerufen wo er Bischof wurde und Simeon blieb im Kloster Hilindar wo er bis zu seinem Tod ein Leben voller Gebete und Fasten führte.
Die Trauben die Unfruchtbarkeit heilen
Simeon der Fromme starb am 13 februar 1199 vor der Ikone der Mutter Gottes, die von ihm aus Serbien gebracht wurde. Nach seinem Tod, wurde er in der großen Kirche des Klosters Hilandar. Ein Jahr nach seinem Tod wurde er von der Orthodoxen Kirche als Heiliger kanonisiert.
Durch das Werk Gottes und dank der Tüchtigkeit des Heiligen Simeons, begann aus seinem Körper gut riechendes Salböl zu fießen mit dem viele Kranke sich heilen konnten.
Heute ist sein Grab vollständig mit Silber bedeckt. Aus seinem Grab ist eine Weinrebe gezogen. Diese Weinrebe durchbohrte auf wundersame Weise die Mauer des Klosters und kam nach draußen. Auch heute noch nach mehr als acht Jahrhunderten wächst diese Weinrebe die jedes Jahr eine Ernte gibt.
Die Trauben aus dieser Weinrebe können Unfruchtbarkeit heilen und ist deshalb von vielen Paaren besucht die keine Kinder bekommen können. Dafür muss man Trauben aus dem Kloster Hilandar nehmen. Diese Trauben sind kostenlos aber man braucht jemanden der nach dem Heiligen Berg kommen kann und die Mönche um diese Trauben zu bitten.
Es reicht jedoch nicht nur die Trauben zu essen. Man muss ein 40-Tage langes Ritual vollbringen
Mann muss folgendes tun :
- Die Sünde einem Priester beichten
- Ein Priester nach Hause bringen um die Wasserweihe zu machen. Der Priester muss die Weinrebezweig in das Wasser tauchen und damit das Haus weihen.
- 40-Tage lange Fastenzeit
- Heiliges Wasser jeden Tag trinken bevor das Essen
- Jeden Tag zu Gott beten
- Kein Sex haben
-nach 40 Tagen muss das Paar den Priester wieder besuchen um ihm die Sünde zu beichten
- die Trauben essen : die Frau muss zwei Stücke nehmen und der Mann nur eins
- Danach müssen die beiden versuchen ein Kind zu erzeugen


Niciun comentariu:

Trimiteți un comentariu

Adăugaţi un comentariu/Add a comment

 

Statistici



Display Pagerank

Totalul afisarilor de pagina

Intraţi în comunitatea Minuni Mistere

Pentru a primi update-uri daţi click pe butonul de like de mai sus!

Votati-ne

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...